Die Rolle der Tagespflege bei der Unterstützung älterer Menschen, die unter langfristigen Bedingungen leben

Zweck der Überprüfung

Für ältere Menschen mit langfristigen Erkrankungen sollen regelmäßige strukturierte Aktivitäten innerhalb einer Gemeinschaft, in der andere Menschen zusammenkommen, das Wohlbefinden und die Lebensqualität verbessern. In der Vergangenheit gab es in den Kommunen weit verbreitete Tagesbetreuungseinrichtungen, aber Sparmaßnahmen haben dazu geführt, dass in vielen Bereichen dieses Angebot deutlich reduziert wurde und verschiedene Modelle von Tagesbetreuungsdiensten entwickelt werden. Eines der erfolgreichen Betreuungsmodelle ist der Pflegedienst aus Stuttgart von Home Instead. Generell ist aber wenig bekannt über die Ergebnisse der Tagesbetreuung älterer Menschen mit Langzeiterkrankungen.

Neueste Erkenntnisse

Diese Übersicht hat die jüngsten Erkenntnisse über die Ergebnisse der Tagesbetreuung älterer Menschen mit Langzeiterkrankungen kritisch untersucht und wird sich auf drei Bereiche konzentrieren – körperliche Funktionsfähigkeit, intergenerationelle Versorgung und Messung der Ergebnisse. Hinsichtlich der Interventionen zur Verbesserung der körperlichen Funktionsfähigkeit älterer Menschen mit Langzeiterkrankungen, die eine Tagespflege besuchen, gibt es nur wenige Studien, und es ist schwierig, sie zu verallgemeinern, aber es scheint einen Trend zu geben, der sich positiv auf die körperliche Funktionsfähigkeit auswirkt, wenn Aktivitäten in ein Tagespflegeprogramm integriert werden. Es gibt einen Mangel an Forschung zur intergenerationellen Versorgung, doch die geringe Anzahl von Studien deutet auf einen positiven Nutzen hin. Studien zur Messung der Ergebnisse für ältere Menschen mit Langzeiterkrankungen, die Tagesbetreuungsdienste in Anspruch nehmen, sind in Bezug auf die Ergebnisdaten sehr begrenzt, mit Ausnahme einer kanadischen Studie, die darauf hinweist, dass der Besuch von Tagesbetreuungsdiensten die Krankenhausbesuche und -einweisungen reduzieren könnte.

Zusammenfassung

Diese Übersicht zeigt einen Mangel an Forschung zur Tagesbetreuung älterer Menschen mit Langzeiterkrankungen. In den wenigen Artikeln, die in dieser Übersicht enthalten sind, wird die Vermutung geäußert, dass es sowohl in Bezug auf die globalen Ergebnisse der Teilnahme als auch in Bezug auf eine verbesserte körperliche Funktionsfähigkeit Vorteile geben kann; es gibt nur wenige Belege für den Wert der intergenerationellen Versorgung. Robuste Forschung mit einer Sammlung aussagekräftiger Ergebnisse ist erforderlich, um sicherzustellen, dass die wachsende Zahl älterer Menschen mit Langzeiterkrankungen Zugang zu einer qualitativ hochwertigen Tagesbetreuung erhält.

EINLEITUNG

Die Definition einer Langzeiterkrankung ist ein Zustand, der nicht geheilt werden kann, aber medikamentös behandelt werden kann. Zu den Langzeiterkrankungen gehören neurologische Erkrankungen wie Parkinson, Multiple Sklerose, chronisch obstruktive Lungenerkrankung, Herzinsuffizienz, Niereninsuffizienz, und es wird geschätzt, dass im Vereinigten Königreich 1,8 Millionen Menschen mit Krebs und mindestens einer Langzeiterkrankung leben, und es wird weiter geschätzt, dass über 700 000 Menschen zusätzlich zu drei Langzeiterkrankungen mit Krebs leben und die Mehrheit dieser Menschen ältere Menschen sein werden.

Es gibt keine belastbaren Belege dafür, ob die Tagespflege die Lebensqualität älterer Menschen, die mit Langzeiterkrankungen leben, verbessern kann. Es ist wenig bekannt über die verschiedenen Modelle der Tagespflege und ihre Auswirkungen auf die Erfahrungen derer, die Dienstleistungen in Anspruch nehmen, und darüber, ob einige Modelle der Tagespflege einen größeren Nutzen aufweisen und daher für die künftigen Bedürfnisse älterer Menschen mit Langzeitbedingungen besser geeignet sind. In einer internationalen systematischen Übersicht von Fields et al.[1] wurde festgestellt, dass die Wirksamkeit der Tagespflege aufgrund des Fehlens einer standardisierten Definition schwer zu beurteilen ist. Darüber hinaus untersucht eine Reihe von Studien die „Dienstleistung“ im Gegensatz zu den im Rahmen der Tagespflege angebotenen Interventionen. Obwohl die Entlastungsfunktion der Tagespflege anerkannt und erforscht wird, ist über andere Aktivitäten, die auftreten können, wie z.B. Bildungsprogramme oder Selbsthilfegruppen, weniger bekannt. Eine systematische Überprüfung der Wirksamkeit und Kostenwirksamkeit verschiedener Modelle der Entlastungspflege für gebrechliche ältere Menschen schloss die Tagespflege als eine Form der Atempause ein und ergab nur begrenzte Evidenz in Bezug auf Vorteile, die über die Zufriedenheit der Pflegenden hinausgehen [2]. Die Tagespflege ist ein vernachlässigter Forschungsbereich, und es gibt nur wenige Forschungsarbeiten zu Dienstleistungen und Interventionen, die die Ergebnisse der Multimorbidität in allen Gesundheits- und Sozialpflegediensten verbessern könnten [3,4].

Im Vereinigten Königreich führte Age UK [5] eine Evidenzprüfung durch, in der die Wirksamkeit der Tagespflege im Vereinigten Königreich untersucht wurde, und hob den Mangel an Forschung und die Qualität der Forschung hervor. Die Modelle für Tagesbetreuungsdienste sind gemischt [6] und können von lokalen Behörden, privaten Unternehmen, unabhängigen, freiwilligen Gruppen oder einer Mischung aus mehr als einem Modell angeboten werden. Häufig beschreibt die in Tagesbetreuungseinrichtungen durchgeführte Forschung weder die Bevölkerung noch die Organisationsstruktur, so dass die Ergebnisse schwer zu interpretieren sind [7]. Tagesbetreuungsmodelle unterscheiden sich auch international, und in vielen Ländern ist der Zugang zu einer Tagesbetreuungsleistung davon abhängig, dass der Einzelne für die Leistung bezahlt. Die Regelmässigkeit der Tagesbetreuung wurde als unschätzbar wertvoll für Familien hervorgehoben, zumal andere Formen der Atempause, z.B. der Zugang zu Übernachtungsangeboten, nur in Krisenzeiten möglich ist und die Tagesbetreuung eine regelmässige Intervention vor Ausbruch der Krise bieten kann [8]. Zarit et al.[9]

fanden in einer Studie aus den USA heraus, dass pflegende Angehörige einer Person mit Demenz, die drei Monate lang mindestens zwei Tage pro Woche eine Tagespflege besuchten, signifikant mehr als diejenigen, die keine Tagespflege in Anspruch nahmen, davon profitierten, indem sie Depressionen der Pflegepersonen und die Belastung der Pflegepersonen verringerten. Es gibt Hinweise darauf, dass die Tagespflege die Bewältigungsmechanismen der pflegenden Angehörigen aufgrund der Entlastungsfunktion verbesserte. Valadez et al.[10] fanden heraus, dass sich Pflegende weniger ängstlich und besorgt fühlten, wenn sie nicht bei ihrem Angehörigen waren, der die Tagespflege besuchte, was wiederum ihre Beziehung verbesserte, wenn sie zusammen waren.

Vor kurzem wurde eine systematische Übersicht aus Korea [11] durchgeführt, um zu ermitteln, welche Arten von Gesundheitsinterventionen für die Teilnehmer an Seniorenzentren wirksam und durchführbar sind. Die Autoren suchten nach Studien zur Gesundheitsintervention in Seniorenzentren, die zwischen 1990 und 2014 in englischer und koreanischer Sprache veröffentlicht wurden. Von den 907 gesichteten Artikeln wurden 22 Studien ausgewählt. Die Überprüfung ergab, dass 59,1% der Interventionen von Krankenschwestern und -pflegern durchgeführt wurden und dass solche Gesundheitsinterventionen positive Auswirkungen auf das Wissen, das Gesundheitsverhalten, die klinischen Indizes und die Krankenhauseinweisungsraten der Teilnehmer an Seniorenzentren hatten, aber nur wenige Studien im Rahmen der Überprüfung berichteten über Durchführbarkeitsergebnisse wie Zufriedenheit und Kostenwirksamkeit. Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass ältere Menschen problemlos Zugang zu Seniorenzentren haben (dies hängt jedoch vom Land und vom Standort ab), dass jedoch Gesundheitsinterventionen und -dienste innerhalb der Zentren verstärkt werden sollten.

In diesem Überblick konzentrieren wir uns auf die in der internationalen Literatur veröffentlichten Artikel über Tagesbetreuungsdienste für ältere Menschen mit Langzeiterkrankungen einschließlich Demenz und konzentrieren uns auf drei Bereiche – körperliche Funktionsfähigkeit, intergenerationelle Versorgung und Messung der Ergebnisse des Besuchs von Tagesbetreuungseinrichtungen. Da die Anzahl der Artikel in diesem untersuchten Bereich begrenzt ist, haben wir in diesen Überblick eine Suche nach Artikeln von 2015 bis heute aufgenommen.

PHYSISCHE FUNKTIONSWEISE

In einem Artikel von Karania [12▪▪] wurde über eine kleine Pilotstudie berichtet, in der die Auswirkungen eines bilateral asymmetrischen, auf Gymnastik basierenden Übungsprogramms auf ältere Menschen, die in einem Pflegeheim und einer Tagesstätte im Vereinigten Königreich leben, untersucht wurden. Eine qualitative Auswertung umfasste Beobachtungssitzungen, Interviews mit teilnehmenden älteren Menschen, ihren Ehepartnern, Familienmitgliedern und Freunden, Interviews mit dem Personal und eine Überprüfung der Personen, die das Übungsprogramm durchführen. Die Pilotstudie ergab, dass ältere Menschen, die an dem Programm teilnahmen, eine nachweisbare Verbesserung bei Aspekten ihrer körperlichen, emotionalen und kognitiven Fähigkeiten zeigten, und diejenigen mit leichten bis fortgeschrittenen Formen der Demenz schienen am meisten zu profitieren. Es wurde auch berichtet, dass ältere Menschen die Sitzungen genossen und neue Freundschaften entwickelt wurden. Diese Studie hatte keine Vergleichsgruppe, lieferte aber nützliche Daten über den Nutzen eines auf asymmetrischer Gymnastik basierenden Übungsprogramms für ältere Menschen mit unterschiedlichem Demenzniveau.

Lin et al.[13] untersuchten die Auswirkungen von Tai-Chi in Verbindung mit Thera-Band-Resistenzübungen auf die funktionelle Fitness und Muskelkraft bei gemeindenahen älteren Menschen anhand einer cluster-randomisierten Studie mit 94 älteren Menschen, die sechs Seniorentagesstätten in Taiwan besuchten. Die Gruppe wurde einer Thera-Band-Resistenzübung oder einer Kontrollgruppe zugeordnet, wobei die Thera-Band-Resistenzübungsgruppe 16 Wochen lang zweimal wöchentlich eine 60-minütige Thera-Band-Resistenzübung erhielt und die Kontrollgruppe Zugang zu routinemässigen Aktivitäten in der Tagesstätte, aber keine Tai-Chi- oder Widerstandsübung erhielt. Die Ergebnisse legten nahe, dass ältere Menschen in der Interventionsgruppe eine signifikante Zunahme der Muskelkraft der oberen und unteren Extremitäten aufwiesen, und bei den meisten Messungen des Senior Fitness-Tests wurden signifikante Verbesserungen festgestellt. Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass das Thera-Band-Resistenz-Training das Potenzial hat, die funktionelle Fitness und die Muskelkraft in gemeindenahen älteren Menschen zu verbessern und eine gut verträgliche und angemessene Form der körperlichen Aktivität bieten kann, die das Personal leicht in den Tagesablauf älterer Menschen in Tagesstätten integrieren kann.

Park et al.[14▪▪] testeten die Auswirkungen des Sit ‚N‘ Fit Chair Yoga, verglichen mit einem Gesundheitserziehungsprogramm (HEP), auf Schmerzen und körperliche Funktion bei älteren Erwachsenen mit Arthrose der unteren Extremitäten, die nicht an Stehübungen teilnehmen konnten. Eine zweiarmige, randomisierte, kontrollierte Studie, die in einer Wohn- und Tagesstätte für ältere Menschen in den USA durchgeführt wurde. Einhunderteinunddreißig ältere Menschen wurden nach dem Zufallsprinzip einem Stuhl-Yoga- oder Gesundheitserziehungsprogramm zugeteilt. Dreizehn gingen nach der Zuweisung, aber vor der Intervention verloren; sechs gingen während der Intervention zur Nachbeobachtung verloren; 106 von 112 schlossen mindestens 12 von 16 Sitzungen ab (95% Retentionsrate). Ältere Menschen in der Studie nahmen 8 Wochen lang zweimal wöchentlich an 45-minütigen Sitzungen teil, in denen sie entweder Yoga oder HEP leitete. Es wurden Messwerte bezüglich Schmerzen, Schmerzinterferenz, Gleichgewicht, Gehgeschwindigkeit, Ermüdung, funktionelle Fähigkeit erhoben und zu Studienbeginn, nach 4 Wochen Intervention, am Ende der 8-wöchigen Intervention und nach der Intervention (1 und 3 Monate) gemessen. Die Chair-Yoga-Gruppe hatte eine signifikant stärkere Reduktion der Schmerzinterferenz während der Intervention (P = 0,01), die nach 3 Monaten anhielt. Ganggeschwindigkeit und Ermüdung waren in der Yogagruppe während der Intervention verbessert, aber nicht nachhaltig nach der Intervention. Stuhl-Yoga hatte keinen Einfluss auf das Gleichgewicht. Die Autoren schlussfolgerten, dass ein 8-wöchiges Stuhl-Yoga-Programm mit einer Reduktion der Schmerzen, der Schmerzinterferenz und der Ermüdung sowie einer Verbesserung der Gehgeschwindigkeit verbunden war, aber nur die Auswirkungen auf die Schmerzinterferenz wurden 3 Monate nach der Intervention aufrechterhalten.