Svenja Niekerken
Willkommen!
Herzlich Willkommen auf der Profilpage von Svenja Niekerken!!!
Person
Nationalitätdeutsch
GeburtsortHamburg
HauptwohnsitzKöln
WohnmöglichkeitenKöln, Hamburg, München, Münster, Berlin, Sylt
Ethnische Erscheinungmitteleuropäischer Raum
Spielalter28 bis 35
Größe1,68 m
Haarfarbeblond
Augenfarbebraun-grün
Konfektion38
Schuhgröße39
Sprache(n)Englisch, Spanisch, Französisch, Deutsch (Muttersprache)
Führerschein(e)
  • Auto (B)
StimmlageAlt/Altus
Sport
  • Fechten
  • Fußball
  • Inlineskating
  • Kampfsport
  • Rudern
  • Ski
  • Snowboard
  • Tennis
  • Volleyball
Sprache
  • Hörspiel
  • Synchronsprechen
FertigkeitenBegabung in jeglichen Ballsportarten,
Akrobatik, Clownerie, Schwertkampf
Auszeichnungen"Die Besseren Wälder":
nominiert für den
Deutschen Theaterpreis DER FAUST 2013
(Regie Kinder- und Jugendtheater)

Die "Blutroten Schuhe":
Ausgezeichnet als beste Kinder- und Jugendtheaterproduktionen des Landes NRW 2007,
Gewinn des Hauptpreises beim int. TIBA-Festival in Belgrad,

Einladung zum Kinder- und Jugendtheatertreffen
"Augenblick Mal" nach Berlin
Theater des Monats NRW

Die "Zweite Prinzessen":
Theater des Monats NRW

Festivals:

"Paradieskinder"
Hakawy International Arts Festival for Children”, Kairo 2014
Internationales Theaterfestival für junges Publikum
Rhein-Main "Starke Stücke" 2015

"Die besseren Wälder"
Eingeladen zu Spielarten NRW 2012

"Die zweite Prinzessin"
Eingeladen bei Spielarten 2007, NRW
Auszeichnung: Theater des Monats NRW

"Die Blutrote Schuhe":
german culture week, Shanghai 2011
International Theater Festival Kijimuna Okinawa, Japan 2010
Hessische Kinder- und Jugendtheaterwoche, Marburg
Deutschen Kinder- und Jugendtheatertreffen Augenblick mal, Berlin
internationales Kinder- und Jugendtheaterfestival
"Starke Stücke" Rhein-Main
Kinder- und Jugendtheatertreffen NRW
TIBA, Kinder- und Jugendtheatertreffen Belgrad, Serbien
Polnisches Kinder- und Jugendtheaterfestival, Warschau "Korczak 2007"
Licht.blicke, 4.Nürnberger Jugendtheaterfestival
PressestimmenOhne Ausweg - Ein Monolog - September 2016
Die Stimme einer Zuschauerin, ein Geschenk:

Die Eindrücke des Bunkers in Ehrenfeld begleiten den Zuschauer in das Stück ‚Ohne Ausweg‘. Der Monolog einer Darstellerin, die sich im Laufe des Stückes als Opfer der Kölner Silvesternacht entblößt. Voller Anklage und Selbstkritik, voller Klischee und Provokation, voller Nüchternheit und Appell spiegelt sich die innere Zerrissenheit der Darstellerin für den Zuschauer. Der Zuschauer begleitet die Darstellerin auf ihrer Reise, erlebt wie diese all ihre Empfindung immer wieder überwirft, sich selbst spiegelt, einen inneren Kampf ausfechtet, bei dem es keinen eindeutigen Sieger gibt. Wut auf die Darstellerin, aufgrund dargestellter Klischees sowie starke Sympathie für die Darstellerin aufgrund ihrer ehrlichen Empfindungen zerreißen bei diesem Stück auch den Zuschauer. Dieser taucht während des Stückes in seinen eigenen Monolog über die Thematik ein, überprüft dabei eigene Werte und Ansichten. Manch einer mag auch Scham empfinden, wenn er Gedanken der Darstellerin bei sich wiederfindet. Zwischendurch entsteht beim Zuschauer Dankbarkeit, sobald die Darstellerin verschrobene Ansichten ihrer selbst wieder in gerade Bahnen rückt. Das Stück endet ohne einen tatsächlichen Lösungsvorschlag. Auf eindrucksvolle Art und Weise hat die Darstellerin, Svenja Niekerken, ihr Ziel erreicht: Beim Zuschauer verbleibt der Wunsch nach Austausch über Werte, über die Flüchtlingspolitik.


coolibri.de
derwesten.de

theaterzeitung-koeln.de
meine-suedstadt.de

ksta.de
" Selbst in den Wirren und im Leid des Krieges suchen und finden die Akteure Momente des Glücks - ganz gegensätzliche, große Gefühle liegen sehr nah beieinander. Franvera (ausdrucksstark gespielt von Svenja Niekerken) tanzt den ganzen Tag lang und verfolgt den Plan, irgendwann später einmal für ihr Land zu tanzen." (ksta 2006)

"Die Schauspielerin Svenja Nierkerken glänzte bereits im April bei der Premiere des Stückes "Die zweite Prinzessin" im Consol-Theater Gelsenkirchen.
In Charles Ways "Blutrote Schuhe", ebenfalls eine Produktion des Consol-Theaters, schlüpfte sie in die Rolle des Mädchens Franvera, das unbedingt Tänzerin werden möchten." (ruhrmentar)

ruhrmentar.de
Sonstigesverschiedene Sprechertätigkeiten u.a. beim WDR Köln

Synchronsprechen
Ausbildung
 
2012Synchronsprechen, Workshop bei Klaus Terhoeven
2002 - 2005ARTURO Schauspielschule, Köln
2001Teilnahme am Orientierungskurs, Schule für Schauspiel, Hamburg
2000Workshop: Stimme und Sprechweise, Sprech-Forum Sanne, Leitung: Simone Dorenburg, Hamburg
Engagements (Auswahl)
 
Film
2017Café noir  - Rolle: die Kleine  - Regie: Lars Walther  -  Kurzfilm
2016Futurea  - Rolle: Wissenschatlerin  - Regie: Andreas Arntz  -  trias GmbH - Agentur für Bewegtbild-Kommunikation
2015Der Lehrer  - Rolle: Polizistin  - Regie: Sebastian Sorger  -  RTL, Sony Pictures
2015Lindenstrasse  - Rolle: Krankenschwester  - Regie: Kerstin Ahlrichs  -  Geißendörfer Film- und Fernsehproduktion KG, WDR
2015Mitarbeiterfilm Santander Bank  - Rolle: junge Mutter  - Regie: Carolin Heise  -  The Beauty Aside
2011/12"How to" 4 Pilotfolgen  - Rolle: diverse Rollen  - Regie: verschieden  -  Visual Bridges
2011web_Videofilm "femibion"  - Rolle: Silke  - Regie: Monika Härle  -  MoFILMproduktion
2010Auf den ersten Blick - Pilotfolge  - Rolle: Caroline  - Regie: Max Rheinländer  -  Coconut media Köln
2008"Projekt defi-Köln", Jeder Mensch kann leben retten, Demo-Film,  - Rolle: Hauptrolle  -  MOFILMproduktions GmbH
2008Come-Together-Cup'08 Bericht  - Rolle: Interviewführung  -  2. Aktionstag gegen Homophobie im RheinEnergieStadion, carasana Videoproduktion, Köln
2005Schön war die Zeit, Kurzfilm  - Rolle: Hauptrolle: Sybill Paulmann  - Regie: Dana Geissler, Sathyan Ramesh
2005Szenenstudio  - Rolle: verschiedene Dialoge  -  ifs Köln
2005Lola rennt  - Rolle: Lola  -  Arturo-Theater, Köln
2005Kamera-Seminar  - Rolle: Monolog, Dialog  - Regie: Dana Geissler
2004Eine heikle Geburt, Kurzfilm  - Rolle: Hebamme Hauptrolle  - Regie: Nadine Amado Damasio
2004Szenenarbeit  - Rolle: Ronnie, Angie, Micki  - Regie: Christian Kapp  -  Musikhochschule Bild und Ton, FFFZ Düsseldorf
2004IFS Szenenarbeit, Regie-Workshop  - Rolle: Tracey  - Regie: Detlef Rönfeldt
2004Kamera- Seminar  - Rolle: Dialog, Trialog  - Regie: Dana Geissler


Theater
2017Unter Strom  - Rolle: Hauptrolle  - Regie: Andrea Kramer  -  Consol Theater, Gelsenkirchen
2016 - 2017Ohne Ausweg - Ein Monolog  - Rolle: Annette HR  - Regie: Franco Melis  -  BunkerK101, Köln
2014/15Ronja Räubertochter  - Rolle: Ronja  - Regie: Andrea Kramer  -  Consol Theater Gelsenkirchen
2013/14Leonce und Lena  - Rolle: Gouvernante  - Regie: Meinhard Zanger  -  Wolfgang Borchert Theater, Münster
2013 - 2017Paradieskinder (UA)  - Rolle: Hauptrolle Sophia  - Regie: Andrea Kramer  -  Deutsch-ägyptische Koproduktion, AFCA Kairo & Consol Theater, Gelsenkirchen
2012 - 2017die besseren Wälder  - Rolle: Frauke/Mascha  - Regie: Andrea Kramer  -  Consol Theater, Gelsenkirchen
2012 - 2014Raus aus dem Haus (UA)  - Rolle: Hauptrolle B  - Regie: Barbara Fuchs  -  Comedia Theater Köln, tanzfuchs production
2012 (Mai)Spreewälder Sagennacht  - Rolle: Drelbora  - Regie: Hauke Tesch  -  Staatstheater Cottbus
2011The Invitation  - Rolle: Sarah  - Regie: Volker Lippmann  -  Theater Tiefrot, Köln
2011An der Arche um acht  - Rolle: Taube  - Regie: Andrea Kramer  -  Consol Theater, Gelsenkirchen
2010Die Bakchen nach Euripides  - Rolle: Bakchanntin  - Regie: Volker Lippmann  -  Theater Tiefrot, Köln
2008An der Arche um Acht  - Rolle: Taube Umbesetzung für Februar  - Regie: Andrea Kramer  -  Consol Theater Gelsenkirchen
2008mutterlos  - Rolle: Mara (Hauptrolle)  - Regie: Laura Bravo, No-Budget Projekt  -  Theater Tiefrot, Köln
2007 - 2012Die zweite Prinzessin  - Rolle: Solostück für Kinder  - Regie: Andrea Kramer  -  Consol Theater, Gelsenkirchen
2006 - 2011Blutrote Schuhe (DE), Charles Way  - Rolle: Hauptrolle  - Regie: Andrea Kramer  -  Consol Theater, Gelsenkirchen
2005Hotel total, 9 Monologe über das Verlangen  - Rolle: Sehnsucht  - Regie: Sathyan Ramesh  -  Crown Plaza Köln, Theaternacht
2005Hysterikon  - Rolle: Junge Frau  - Regie: Harald Demmer  -  Artheater, Köln
2005Das Muttermal  - Rolle: Klara  - Regie: Inka Neubert
2005Die beiden Veroneser  - Rolle: Julia  - Regie: Andreas Ramstein  -  Rollenarbeit
2005Das Jubiläum  - Rolle: Mitzi  - Regie: Steffen Will  -  Rollenarbeit
2005Berufstipp für Mädchen  - Rolle: Frau Fricke  - Regie: Gereon Nußbaum  -  Rollenarbeit
2004Platonov-Revisited  - Rolle: Sofia  - Regie: Andreas Ramstein  -  Crown Plaza Köln, Theaternacht
2003Willy allein zu Haus  - Rolle: Matrose  - Regie: Kathrin Sievers  -  Crown Plaza Köln, Theaternacht
2003Der Sturm  - Rolle: Miranda  - Regie: Thomas Ulrich  -  Arturo-Theater, Köln
2003Disneykiller  - Rolle: Haley Stray  - Regie: Christoph Wehr  -  Rollenarbeit
2003Kabale und Liebe  - Rolle: Luise  - Regie: Jürgen Kloth  -  Rollenarbeit


Event-Theater
2012Gefühle kann man lesen  - Rolle: Westernheld Shane  - Regie: S.Niekerken & S.Jansen
2009 - 2010Fuck 'n' Fun Porno- Lesung  - Rolle: Porno Perle  - Regie: Maik Giesbert  -  theaterhund


SprecherIn
2015Finkenwerder  - Rolle: Frau Scholle  - Regie: NDR Azubis  -  NDR, Hamburg
2014"Ausgekokst - mein Drogentrip"  - Rolle: Voice-Over Ex-Kindersoldatin/Ex-Bäuerin  - Regie: ZDF neo, eyeworks  -  ZDF neo, eyeworks
2013Die Medien-Prosumenten  - Rolle: diverse  - Regie: Matthias Kapohl  -  WDR 3, Köln
2012Anna muss kotzen "Hörspiel über Männer und Frauen"  - Rolle: HR Anna  - Regie: Hannah Georgi & Gerrit Booms  -  WDR, Köln
2012Wer das Schweigen bricht  - Rolle: die Junge  - Regie: Annette Kurth  -  WDR, Krimi am Samstag
Alle Angaben eingestellt von Svenja Niekerken
Bild 1
Sylke Gall 2015
Eingestellt von Svenja Niekerken
Impressum     Datenschutz     AGB     Preisverzeichnis     RSS RSS     Mobile Ansicht
TheaterKontakte bietet Homepages und Sedcards für Schauspieler. Der Eintrag in die Schauspielerdatenbank mit Darstellung als Online-Sedcard ist kostenlos. Wer noch keine eigene Homepage hat, oder seine Web-Präsenz durch eine zweite Homepage untermauern möchte, wertet seine Sedcard zur Homepage auf. Dann erhält man auf Wunsch eine Domain und kann das Design einfach aus unseren Vorlagen auswählen. Die Daten der Online-Sedcard bzw. Homepage gibt man als Schauspieler bei TheaterKontakte also nur noch einmal ein. Das spart Zeit bei Verwaltung der Sedcard sowie Pflege der Homepage = mehr Zeit für Ihre Projekte. Wer als Schauspieler eine günstige Homepage braucht, ist bei TheaterKontakte an der richtigen Adresse. Sie haben bereits eine Homepage, sind aber nicht zufrieden mit den hohen Wartungskosten? Sprechen Sie uns an, das CMS von TheaterKontakte könnte auch bei Ihrer Homepage zum Einsatz kommen. Schauspieler sollten den mobilen Markt nicht aus den Augen lassen: die Sedcard von TheaterKontakte ist bereits auf Smartphones eingestimmt, somit machen Schauspieler auch auf ihnen eine gute Figur!

Schauspielerinnen Liste  -  Schauspieler Liste  -  Schauspieler GZSZ  -  Schauspieler Lindenstraße  -  Schauspieler Berlin  -  Schauspieler München  -  Schauspieler Köln  -  Schauspieler Hamburg  -  Schauspieler Wien 15