Raphael Koeb
Person
GeburtsortÖsterreich
HauptwohnsitzBerlin
WohnmöglichkeitenBudapest, Hamburg, Köln, Bregenz, Frankfurt, Los Angeles
Spielalter28 bis 34
Größe1,83 m
Gewicht72
Haarfarbebraun
Augenfarbegrün
Konfektion46
Sprache(n)Deutsch (Muttersprache), Englisch - amerikanisch (Fliessend)
Dialekt(e)Österreichisch (Heimatdialekt), Schweizerdeutsch, Berlinerisch, Norddeutsch
StimmlageTenor
Instrument(e)
  • Klavier
Gesang
  • Chanson
  • Jazz
  • Liedgesang
  • Musical
  • Pop
  • Chorgesang
FertigkeitenGesang
Auszeichnungen2014: Schauspieler des Jahres an der Deutschen Bühne Ungarn
Pressestimmen2016
Der kleine Horrorladen, Musicalzentrale:
Hervorragend gespielt erweist sich Raphael Köb als Sadomaso-Zahnarzt Orin Scrivello. Der Darsteller wirkt mit Langhaarperücke wie eine verruchte Version von Udo Lindenberg und tritt von Anfang an schnippisch, frech und bitterböse auf.
Darstellerisch stark und pointiert liefert er Audreys Freund als sadistischen Macho ab. Jedoch sind die Fetisch Kostüme nicht unbedingt notwendig, da die Darstellung von Köb auch ohne diese Untermalung überzeugt.

Darmstädter Echo:
Raphael Köb macht aus der Paraderolle des Zahnarztes Orin Scrivello eine Figur, die ausschaut, als würde Marilyn Manson mit Glatzkopf, Gasmaske und Lederkluft einen SM-Club führen. Wie er Lachgas inhaliert und Seymour mit einem rostigen Bohrer traktiert, gehört zu den Höhepunkten der Horrorshow.

Evita, Musicals:
In Bad Vilbel sind durchaus sehr gute Sänger zu erleben, besonders gut gefällt Raphael Köb als schleimig-unsympathischer Magaldi: Er kann sowohl vom Habitus als auch gesanglich überzeugen.

2015
Singing In The Rain, Musicals:
Es ist 20.17 Uhr in der schönen Burgkulisse in Bad Vilbel, alle Ränge sind gefüllt und als erstes betritt Benedikt Borrmann, der Regisseur, die Bühne. Die Erklärung folgt auf dem Fuße: Der Hauptdarsteller der den Don Lockwood verkörpert ist kurzfristig erkrankt und kann daher nicht spielen. Seinen Part füllen an diesem Abend Raphael Köb (Schauspiel und Gesang) und Martin Ruppel (Tanz) aus, die sich die Rolle teilen. Mit dem Ausspruch, dass das Publikum den Unterschied nicht merken würde, wenn er nicht darauf hingewiesen hätte, sollte Borrmann Recht behalten.

Wie bereits erwähnt, teilten sich an diesem Abend, nach nur einem Probentag, Raphael Köb und Martin Ruppel die Rolle des Don Lockwood. Köb überzeugt absolut schauspielerisch und auch gesanglich. Der Wettstreit zwischen ihm als Filmschauspieler und Cathy als Theaterschauspielerin ist sehr amüsant anzuschauen. Raphael Köb weiß offenbar ganz genau, wo seine Grenzen liegen, denn die Tanznummern überlässt er Martin Ruppel. Als "Tanzdouble" ins Stück eingebaut, fällt die Doppelbesetzung der Rolle nicht auf. Es wirkt völlig plausibel, dass sich ein Leinwandschauspieler für Tanzszenen doubeln lässt.

Flashdance, Strandgut Kulturmagazin:
Raphael Köb verkörpert als C.C. den etwas schmierigen Besitzer eines Amüsierschuppens auf fabelhafte Weise. Seine Auftritte sind
kleine Highlights in dem gut zweieinhalbstündigen Abend.

Der Zauberer von Oz, Frankfurter Neue Presse:
Raphael Köb holt aus dieser Rolle ein Maximum an exaltierter Ironie heraus, lässt den König des Dschungels als eitlen, überängstlichen Beau in Deckung gehen. Am Ende sind es ausgerechnet seine Angsttränen, die eine böse Hexe sich förmlich in Wohlgefallen auflösen lassen.

2014
Spielzeit an der Deutschen Bühne Ungarn, Neue Zeitung Budapest:
Der Österreicher Raphael Köb, der seinen Wohnort ebenfalls für ein Jahr nach Ungarn verlegte, konnte sich am Freitagabend über den Preis des Schauspielers 2013/2014 freuen, der ihm von der aus Birgit Durand (ZAV), László Gergely (Regisseur) und György Karsai (Theaterkritiker) bestehenden Jury überreicht wurde. Der überaus charismatische und sympathische Köb spielte in vier Stücken mit.

Bundesweiter Vorlesetag, Hamburger Abendblatt:
Antje Otterson und Raphael Köb haben mit der Professionalität ihrer Stimmen, der Wertschätzung und dem Verständnis für die Gefühle und Erlebnisse der jungen Mädchen eine sehr intensive Stimmung im Foyer der BürgerStiftung Hamburg geschaffen. Das Publikum war am Ende der Lesung tief bewegt und sehr beeindruckt von der sprachlichen Kraft, dem Witz und der Tiefgründigkeit, die aus allen Geschichten und Gedichten herauskam.

2013
Das Dschungelbuch, Frankfurter Rundschau:
Als strenger Panther Bagheera kommt Raphael Köb auf die Bühne, Und so cool wie Köb den Panther Bagheera gibt, braucht keine Minute der Inszenierung den Vergleich mit Disney zu scheuen.

2012
Kiss me Kate, Musicals:
Der komische Höhepunkt einer jeden "Kiss me, Kate" Inszenierung ist - wenn gut gecastet ist - die Verballhornung der Shakespeare’schen Werke durch die beiden Ganoven (Schlag nach bei Shakespeare). Diesmal sind Raphael Köb und Dirk Hinzberg in die dankbaren Rollen geschlüpft - und veredeln sie zum besten Ganoven-Duo, das ich je auf einer deutschen Musicalbühne gesehen habe.

Konstantin das Schlossgespenst, Cellesche Zeitung:
Das Schlossgespenst gespielt von Raphael Köb ist eine wahre Augenweide. Er tänzelt, flattert, weht und schwebt als barocke Kunstfigur
über die Bühne, dass es auch für Große genussreich ist ihm dabei zuzusehen. Mit Puder, Perücke, Barockschuhen und Wadenstrümpfen sowie einem weiß wehendem Windhauch von Kostüm bewegt sich Köb anmutig theatral.

2011
Die wunderbare Reise des Nils Holgersson, Cellesche Zeitung:
Hans, der Hahn, wundervoll keck und kratzfüßig dargestellt von Raphael Köb, will Rache für jede gelassene Feder. Er jagt Nils durch den Saal, wie überhaupt die Exerzierhalle viel Raum für hin- und herflatternde und -hetzende Tiere bietet.
Elegant und körpergewandt schwänzelt Fuchs Smirre, ebenfalls herrlich agil gespielt von Köb, durch die Szenen.

Küssen statt kicken, Frankfurter Rundschau:
Die Außenrolle sitzt perfekt. Der zugehörige Typ auch - auf der Bühnenkante und mit zuckersüßem Blick. Raphael Köb sieht aus
wie die Inkarnation Roy Blacks und er muss nicht viel tun außer sitzen, singen und lächeln, um das Publikum der Vilbler Burgfestspiele
zu bannen.

2010
Je schöner der Schlager, Kulturfreak
Das Team scheint jedenfalls bestens eingespielt zu sein, da ist es kaum vorstellbar, dass der Tenor Raphael Köb erst seit letztem Samstag mit dabei ist. Mit seinem Herzen schmelzenden Blick erreicht er nahezu jede Frau im Publikum. Sein "Und es war Sommer" ist das Lied eines Jungen an der Hand einer liebeserfahrenen Frau, der sodann als Mann die Sonne aufgehen sieht… An den glänzenden Augen der Zuschauer konnte man so manchen Traum ablesen.

2008
BuntesRepublik, Aachener Zeitung:
Wild, attraktiv und leidenschaftlich Raphael Köb als Revoluzzer mit der beunruhigenden Ausstrahlung, die Rolling Stones und The Who zu den Idolen der Jugend werden ließen. Kein Wunder, dass sich das gar nicht mehr brave Töchterchen Uschi (sehr süß: Mareike Hüsing) in ihn verknallt, mit ihm in die Kommune zieht.
Ausbildung
 
seit 2005WEITERBILDUNG:

Schauspielunterricht bei Julia Ura Wegehaupt

Energizing the Actor Berlin
Greta Amend

Sprechtechnik
Anne Georgio

The Actor's Edge Los Angeles
Dave Pileggi

Advanced Acting Training Los Angeles
Howard Fine

Pantomime
Anke Gerber

Commedia dell'arte
Luca Franceschi

Gesang
Margo Weiskam
2017Randolph Academy Toronto
2016Institut für Schauspiel, Berlin
Casting Training bei Uwe Bünker, Jordan Beswick, Timka Grahic und Heike Hanold-Lynch
2012Institut für Schauspiel, Berlin
Unterricht bei Elke Petri, Claudia Oberleitner und Jakob Wurster
1998-2004staatlich anerkannte Schauspielausbildung in Hamburg

Lee Strasberg Theatre and Film Institute, Los Angeles

Landeskonservatorium (Gesang), Vorarlberg
Engagements (Auswahl)
 
TV
2006Verliebt in Berlin  - Rolle: Episodenrolle  - Regie: Joris Herrmann  -  Sat1
2006Ich bin ein Berliner  - Rolle: Nebenrolle  - Regie: Franziska Meyer-Price  -  Sat1


Film
2008Trilby  - Rolle: Hauptrolle  - Regie: Tristan DiVincenzo  -  Los Angeles - Independent
2007Polaroid  - Rolle: Hauptrolle  - Regie: Ianic Mathieu  -  Kurzfilm
2007Blindes Herz  - Rolle: Nebenrolle  - Regie: Telyt Yurtsefer  -  Kurzfilm
2005What's up Scarlet  - Rolle: Nebenrolle  - Regie: Anthony Calderella  -  Kino, Los Angeles


Werbung
2012-2015Interhyp  - Regie: Daniel Lwowski


Musical
2016Evita  - Rolle: Magaldi  - Regie: Benedikt Borrmann  -  Burgfestspiele Bad Vilbel
2016Der kleine Horrorladen  - Rolle: Orin Scrivello  - Regie: Christian H. Voss  -  Burgfestspiele Bad Vilbel
2015Flashdance  - Rolle: C.C.  - Regie: Christian H. Voss  -  Burgfestspiele Bad Vilbel
2015Singing In The Rain  - Rolle: Don Lockwood  - Regie: Benedikt Borrmann  -  Burgfestspiele Bad Vilbel
2013Das Dschungelbuch  - Rolle: Baghira  - Regie: Christian H. Voss  -  Burgfestspiele Bad Vilbel
2013HAIR  - Rolle: Steve / Tribe  - Regie: Daniel Ris  -  Burgfestspiele Bad Vilbel
2012Kiss me Kate  - Rolle: Zweiter Ganove  - Regie: Egon Baumgarten  -  Bad Vilbel
2012Sehnsucht nach St. Pauli  - Rolle: James  - Regie: Benedikt Borrmann  -  Burgfestspiele Bad Vilbel
2011Anatevka  - Rolle: Fedja  - Regie: Egon Baumgarten  -  Burgfestspiele Bad Vilbel
2011Tortellini, Touristen und ein Testament  - Rolle: Fabrizzio  - Regie: Benedikt Borrmann  -  Burgfestspiele Bad Vilbel
2010My Fair Lady  - Rolle: Freddy  - Regie: Egon Baumgarten  -  Burgfestspiele Bad Vilbel


Theater
2017Der Brautvater  - Rolle: Djamal Ghazi  - Regie: Barbara Begerow  -  Deutschlandtournee
2017Die Fledermaus  - Rolle: diverse  - Regie: Sylvia Hoffman  -  Bürgerhaus Zeltingen
2015-2016Der Brautvater  - Rolle: Djamal Ghazi  - Regie: Barbara Begerow  -  neues Theater Hannover
2015Der Zauberer von Oz  - Rolle: Löwe  - Regie: Christian H. Voss  -  Burgfestspiele Bad Vilbel
2014Ein Sommernachtstraum  - Rolle: Lysander  - Regie: Florin Gabriel Ionescu  -  Deutsche Bühne Ungarn
2014Bandscheibenvorfall  - Rolle: Kretzky  - Regie: Cristian Ban  -  Deutsche Bühne Ungarn
2014Schneeweisschen und Rosenrot  - Rolle: Prinz  - Regie: Hartmut Uhlemann  -  Ernst Deutsch Theater
2013/14MOMO  - Rolle: grauer Herr, div.  - Regie: Bianca Lehnard  -  Deutsche Bühne Ungarn
2013/14Die Verwandlung  - Rolle: Gregor Samsa  - Regie: Árpád Sopsits  -  Deutsche Bühne Ungarn
2013/14Die Schneekönigin  - Rolle: Krähe, Sepp, Ba  - Regie: Verena Koch  -  Deutsche Bühne Ungarn
2012Leonce und Lena  - Rolle: Leonce  - Regie: Elke Petri  -  Bühne des ISFF Berlin
2012Das kleine Schlossgespenst  - Rolle: Schlossgespenst  - Regie: Jan Bodinus  -  Schlosstheater Celle
2011BuntesRepublik  - Rolle: Karl-Friedrich  - Regie: Ulf Dietrich  -  Altes Schauspielhaus, Stuttgart
2011Nils Holgersson  - Rolle: Smirre  - Regie: Jan Bodinus  -  Schlosstheater Celle
2010Der Kaufmann von Venedig  - Rolle: Prinz von Arragon  - Regie: Christian H. Voss  -  Freies Theater Stuttgart
2009BuntesRepublik  - Rolle: Karl-Friedrich  - Regie: Ulf Dietrich / Manfred Langner  -  Grenzlandtheater Aachen
2009Miss Europa fährt nach Afrika  - Rolle: Gert  - Regie: Audrey Tarpinian  -  Theaterkapelle Berlin
2009Promille Ambulanz  - Rolle: Tod  - Regie: Jens Hasselmann  -  Theater an der Parkaue


Event-Theater
2012100 Jahre Titanic  - Rolle: Nebenrolle  - Regie: Jakob Wurster  -  Kino Babylon, Berlin


SprecherIn
2015Ruhepause  - Rolle: Sprecher  - Regie: Adam Azani
2014Bundesweiter Vorlesetag  - Rolle: Vorleser  -  Bürgerstiftung Hamburg
2010I was there too  - Rolle: Sprecher  - Regie: Heather Larmour  -  BBC radio Belfast


Hörbuch
2008Das Märchen vom Prinzen der nicht heiraten wollte  - Rolle: Prinz  - Regie: Matthias Witting  -  Rumpelstil Produktion


Hörspiel
2014Shneeweisschen und Rosenrot  - Rolle: Taube, Reh, Adler, Prinz  - Regie: Gerd Bellmann  -  Bellmann Studios
2011Graf Hugo der Berggeist  - Rolle: Graf Hugo  - Regie: Johannes Schönlechner  -  Österreich
Alle Angaben eingestellt von Raphael Koeb
Bild 1
Impressum     Datenschutz     AGB     Preisverzeichnis     RSS RSS     Mobile Ansicht
TheaterKontakte bietet Homepages und Sedcards für Schauspieler. Der Eintrag in die Schauspielerdatenbank mit Darstellung als Online-Sedcard ist kostenlos. Wer noch keine eigene Homepage hat, oder seine Web-Präsenz durch eine zweite Homepage untermauern möchte, wertet seine Sedcard zur Homepage auf. Dann erhält man auf Wunsch eine Domain und kann das Design einfach aus unseren Vorlagen auswählen. Die Daten der Online-Sedcard bzw. Homepage gibt man als Schauspieler bei TheaterKontakte also nur noch einmal ein. Das spart Zeit bei Verwaltung der Sedcard sowie Pflege der Homepage = mehr Zeit für Ihre Projekte. Wer als Schauspieler eine günstige Homepage braucht, ist bei TheaterKontakte an der richtigen Adresse. Sie haben bereits eine Homepage, sind aber nicht zufrieden mit den hohen Wartungskosten? Sprechen Sie uns an, das CMS von TheaterKontakte könnte auch bei Ihrer Homepage zum Einsatz kommen. Schauspieler sollten den mobilen Markt nicht aus den Augen lassen: die Sedcard von TheaterKontakte ist bereits auf Smartphones eingestimmt, somit machen Schauspieler auch auf ihnen eine gute Figur!

Schauspielerinnen Liste  -  Schauspieler Liste  -  Schauspieler GZSZ  -  Schauspieler Lindenstraße  -  Schauspieler Berlin  -  Schauspieler München  -  Schauspieler Köln  -  Schauspieler Hamburg  -  Schauspieler Wien 3150